Wöchenende am Dechsendorfer Weiher -
Bezirks-Wö-Wochenende 2024

07. – 09. Juni 2024

Um die Wölflinge auf das bevorstehende Bezirkslager vorzubereiten und einander bekannt zu machen, organisierte unser Wö-BAK ein gemeinsames Bezirks-Wölflings-Wochenende. Gemeinsam machten sich die Wölflingsmeuten aus vier Stämmen des Bezirks auf nach Dechsendorf.

Kaum angekommen folgte schon die erste Herausforderung für die Kleinen – das ganze Gepäck muss einmal um den Weiher zum Zeltplatz getragen werden. Mit mehr oder weniger gut gepacktem Rucksack oder weit interpretierten Formen ebendiesem wurde nebst verwunderten Blicken von Spaziergängern und Strandgenießern losgewandert. Ohne Murren und Meckern sind in kürzester Zeit alle Wös und Leitenden wohlbehaftet am Zeltplatz angekommen. Vor Ort waren zum Glück schon das Leitendenzelt sowie das Küchenzelt fertig aufgebaut. So musste die heitere Truppe nur noch die eigenen Schlafzelte aufstellen. Doch mithilfe präziser Anweisung und keinerlei Meinungsverschiedenheiten der verschiedenen Stämme standen auch diese Zelte in Windeseile.

Nach dem Abendessen folgte auch schon das gemeinsame Lagerfeuer – zu dessen Stelle die Meuten auch wieder ein Stückchen laufen mussten. Doch dort wartete ein kleines Eis für jeden und jede Menge guter Laune beim Singen zur Gitarre. Damit ging der erste Tag zu Ende.

Am zweiten Tag stand viel Programm auf der Tagesordnung. Nach Aufwachen, Frühstück und Morgenrunde, gings gleich wieder los Richtung Wald. Denn am Vormittag durften die Wölflinge gemeinsam bei „Capture the Flag“ gegeneinander antreten. Nach viel Gerangel und Fahnenstehlen waren alle ziemlich erschöpft und stärkten sich wieder zurück am Zeltplatz. Dank des warmen und sonnigen Wetters und der praktischen Lage am Weiher, darf eine nasse Abkühlung natürlich nicht fehlen. So konnten die Wös am Nachmittag entweder rein ins kühle Wasser und sich austoben oder erstmal ein kleines Bötchen aus Holz und anderen rumliegenden Naturstoffen bauen und anschließend dessen Treibkraft testen. Erfrischt und frisch geduscht ging es danach zum Abendessen und anschließend wurde der Abend wieder mit Lagerfeuer und Gitarre ausgeklungen, bevor es am nächsten Tag wieder nachhause ging.

Insgesamt hatten die Wös eine richtige gute Zeit und sind nun perfekt gewappnet für das Bezirkslager im Sommer! Denn wie ist die Stimmung? – Spitze!

Eine stürmische Wikingerfahrt -
Stammeswochenende 2024

31. Mai – 02. Juni 2024

Am Freitag, den 31. Mai, früh um neun begann die Fahrt der Wikinger aus Bubenreuth. Doch schon kurz darauf wurde die Schiffsreise der mutigen Wikinger durch ein Unwetter abrupt unterbrochen. So musste die gesamte Crew auf einer kleinen Insel ihr Lager aufschlagen. Nachdem sie geankert hatten, machten sie sich sofort daran, ihre Zelte aufzubauen, um rechtzeitig im Trockenen zu sein, bevor der Regen wieder einsetzte. 

Jedermann und Jederfrau packte fleißig an und die Zelte standen im Nu. Zeitgleich setzte bei den Wikingern auch die Langeweile ein, also beschlossen sie in einem Wikingerschach- und Juggertunier um ihren zuvor erbeuteten Schatz aus Gold und Silber zu kämpfen. Nach einem spannenden und sehr knappen Rennen gewannen „Wiki und die starken Männer“ den Wettstreit. Doch dann mussten ebendiese noch gegen den Stammeshäuptling Halva und seine ausgewählte Crew in einem Jugger-Match antreten. Es war ein harter Kampf, doch Halva konnte seine Ehre als Stammeshäuptling erneut beweisen. Nachdem sich beim Essen die Bäuche vollgeschlagen wurden, saß die Crew abends wieder als eins versammelt am Lagerfeuer, sie sangen und grölten und genossen das Feuer bis spät in die Nacht.

Am nächsten Morgen, als alle noch verschlafen frühstückten, kam ein unerwarteter Angriff aus dem Hinterhalt von dem größten Feind der Wikinger – Sven und seinem Gehilfen. Sie überraschten den Stammeshäuptling, rangen ihn in einem unfairen Kampf nieder und klauten der Wikingercrew den wertvollen Schatz. Das wollten und konnten sie natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Bei einer Runde „Stratego the Flag“ übten die Wikinger gemeinsam im Team strategisch zu handeln und den Feind zu überlisten. Nach dem Mittagessen waren die Wikinger wieder wohl gestärkt und hatten den ersten Schock überwunden. Da sie noch immer auf der Insel festsaßen und nicht nur Trübsal blasen wollten, begannen sie sich kreativ zu beschäftigen. Sie bastelten Armbänder oder Schlüsselanhänger und ließen ihre überschüssige Energie bei Fußball und Jugger raus.

Der Tag neigte sich langsam dem Ende zu, doch die einzelnen Gruppen wurden noch ein letztes Mal vor neue Aufgaben gestellt. Dabei verließen einige, ihre gewohnte Stufe, um sich ihrer neuen Stufe anschließen zu können – so bekamen die Jupfis und Pfadis neuen Zuwachs. Alle Aufgaben wurden von ihren Gruppen gemeistert und so erhielten sie rätselhafte Runen, die keiner je gesehen hatte. Nur durch Zusammenarbeit als eine Crew konnten sie entziffern, dass dies ein Spiel des bösen Sven ist, um den Wikingern eine Möglichkeit zu geben, ihren Schatz doch wiederzuerlangen – Reiner Übermut des Feindes. Doch da unsere Wikinger eine eingespielte Crew sind, schafften sie es das Rätsel zu lösen und fanden eine Schatztruhe. Die Freude war groß, es wurde ein Feuer geschürt und die rätselhafte Truhe wurde begutachtet.

Gerade als sie sich daran machen wollten, das Schloss zu knacken, tauchten Seven und sein Gehilfe wieder auf. Doch dieses Mal war Halva vorbereitet und, kräftig angefeuert von seiner Crew, bezwang er die Feinde, sodass diese laut schreiend über alle Berge verschwanden. Die Freude war groß, und noch größer als es Halva gelang die Truhe zu öffnen und den darin liegenden Schatz zu offenbaren. In der Truhe befanden sich orangene, blaue, grüne und rote Halstücher, die den jeweiligen Grüpplingen nun feierlich übergeben werden konnten. Mit Keksen und Gummibärchen wurde nun am Lagerfeuer kräftig gefeiert, bis alle müde in den Schlafsack kletterten.

Als die Wikinger am nächsten Morgen aufwachten, sahen sie, dass das Unwetter weitergezogen ist. So konnten sie ihr Lager nun wieder abbauen und ihre Reise fortsetzen. Fertig, aber glücklich kamen sie am Sonntag wieder zu Hause an, auch wenn die Reise nun vorbei ist, werden wir alle mit einem Lächeln auf unseren Lippen an die spannende Zeit zurückdenken.

Und damit Guuut Pfad!

Meld dich an! - Bezirkslager 2024

09. April 2024

Der Fluch des Tempels…

…werden wir es schaffen, ihn zu brechen und unsere Zivilisation vor einem grausamen Ende zu retten? Das Geheimnis am Lindersberg stellt uns vor große Herausforderungen. Wir rätseln und stärken uns für den Kampf, denn der Nebel zeigt uns, dass Dunkles auf uns zukommt. Im Nebel versteckt sich viel Unbekanntes und wir kommen einem dunklen Geheimnis näher… Also seid dabei und helft mit!

Meld dich jetzt bis zum 01. Mai für das Bezirkslager 2024 an!

Die Anmeldung findest du bei einem Leitenden Deines Vertrauens.

Meld dich an! - Stammeswochenende 2024

15. März 2024

Die Meere sind rau und stürmisch und wir brauchen jeden Mann und jede Frau an Bord, um die gefährlichen Fahrten durch die Salzfluten des Nordens bezwingen zu können. Also Leinen los und begebe Dich mit uns auf das nächste Abenteuer und tauche ein in die mystische Welt der Wikinger.

Meld dich jetzt für unser Stammeswochenende vom 31.05. bis 02.06. an!

Die Anmeldung findest du bei einem Leitenden Deines Vertrauens.

Friedenslicht 2023 - „Auf der Suche nach Frieden"

17. Dezember 2023

Auch in diesem Jahr sind wir wieder gemeinsam als Stamm nach Nürnberg gefahren, um dort bei der Aussendungsfeier das Friedenslicht in Empfang zu nehmen und es in unserer Gemeinde zu verteilen.

Nach einer kurzlebigen Zugfahrt und einem kleinen Spaziergang zur Lorenzkirche hatten die Grüpplinge noch ein bisschen Zeit die ersten Weihnachtsmarktstände zu besuchen. Anschließend fand der Aussendungsgottesdienst statt und das Friedenslicht wurde an alle Besucher verteilt. Dieses Jahr stand das Friedenslicht unter dem Thema „Auf der Suche nach Frieden“, das auch in diesem Jahr im Anblick der Konflikte rund um den Herkunftsort des Friedenslichtes – Bethlehem – präsent ist.

Mitsamt unserer Friedenslichtlaterne besuchten wir noch in kleinen Gruppen die verschiedenen Nürnberger Weihnachtsmärkte, bevor wir wieder die Heimreise antraten. In Bubenreuth angekommen, konnten wir beim Adventsfenster der Gemeinde und letztendlich bei der Christmette der katholischen Kirche dann das Friedenslicht an alle Bubenreuther verteilen.

Aktuelle Terminübersicht

13. Oktober 2023

Hier findet ihr unsere aktuelle Terminübersicht von diesem und nächstem Jahr! ✨

Zudem planen wir nächstes Jahr, ersatzweise für das jährliche Lager, ein Stammeswochenende. 

Dafür findet nächstes Jahr ein Bezirkslager, bei dem acht Stämme aus der Umgebung zusammenkommen, statt.

Auslandsreise der Rover - Kandersteg 2023

01. September – 08. September 2023

Wir, die Roverstufe, waren diesen Sommer im internationalen Pfadfinderzentrum Kandersteg in der Schweiz. Wir sind Anfang September mit einem Kleinbus in Richtung Süden aufgebrochen und machten auf unserer Reise zuerst einen Zwischenstopp im Markgräferland, um dort am nächsten Tag zusammen in den Europapark zu gehen. Dort wagten wir uns alle wagemutig auf alle Achterbahnen und hatten jede Menge Spaß und Nervenkitzel.

Nach einem langen Tag im Freizeitpark ging es am nächsten Morgen weiter in die Schweiz. Dort war unser Ziel der Thuner See, wo wir eine weitere Nacht verbrachten und den Abend mit einigen Brettspielen und Nudeln mit Pesto ausklingen ließen.

Am vierten Tag unserer Reise war es dann endlich soweit und wir erreichten den internationalen Pfadfinderzeltplatz Kandersteg. Dort bauten wir umringt von riesigen Bergen unsere Jurte auf und erkundeten nach einer kurzen Einführung von den KISC-Mitarbeitern den großen Zeltplatz. Abends ließen wir den Tag mit einem gemeinsamen Lagerfeuer und Stockbrot ausklingen.

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Oeschinensee-Gondel auf einen Berg und fuhren dort mit der Sommerrodelbahn mit einem fantastischen Blick über das ganze Tal.

Danach wanderten wir bei strahlendem Sonnenschein zu dem Oeschinensee. Dort stärkten wir uns erstmal in der Oeschinenhütte und sprangen danach in den eiskalten Bergsee, um uns ein wenig abzukühlen.

Anschließend wanderten wir eine etwas anspruchsvollere Route zurück zur Gondel und fuhren damit zurück ins Tal. Nachmittags haben wir gemeinsam mit anderen Pfadfindern Wikingerschach gespielt und, nach einem gemeinsamen Abendessen, ein kleines Lagerfeuer gemacht.

Der kommende Tag sollte sehr anstrengend werden, da eine 28 Kilometer Route zum Daubensee auf unserem Programm stand. Trotz der Hitze kämpften wir uns bis auf 2300 Höhenmeter hoch und wurden mit einem wundervollen Blick auf die französischen Alpen belohnt. Zurück am Zeltplatz machten wir, wie jeden Abend, Lagerfeuer und aßen unser neues Lieblingsessen Nudeln mit Pesto.

Am nun schon letzten Tag unserer Reise bewältigten wir einige, vom KISC-Zeltplatz gestellten, Challenges und erhielten dafür den Aufnäher als ‚Swiss Explorer‘. Außerdem spielten wir zusammen Volleyball und gingen anschließend in das örtliche Schwimmbad. Abends am Lagerfeuer ließen wir unsere Reise noch einmal Revue passieren.

Nun war schon der Tag der Abreise gekommen und wir packten gemeinsam unser Gepäck zusammen, bauten unser Zelt ab und verluden alles in unseren Bus. Daraufhin ging es für uns auf eine etwa siebenstündige Rückfahrt nach Bubenreuth.

Nach einer anstrengenden Fahrt verluden wir unser Material in unseren Materialraum, um uns anschließend mit einem kräftigen ‚Gut Pfad‘ zu verabschieden und so unsere unvergessliche Reise zu einem Ende kam.

 
 

Abenteuer in Wösteria - Wölflingslager 2023

29. Juli 2023 – 03. August 2023

Unsere Wölflinge waren dieses Jahr bei dem bayernweiten Wölflingslager „Wösteria“ in Rothmannsthal dabei. Hier wurde es zu ihrer Aufgabe Wölfi, das Stufenmaskottchen der
Wölflingsstufe, von seinem verwunschenen Amulett zu befreien. Denn durch dieses Amulett verwandelte sich Wölfi jede Nacht unweigerlich zu einem Werwölfi.
Um Wölfi zu helfen, lösten die Grüpplinge in der Stadt „Wösteria“ spannende Aufgaben und erlebten dabei viele Abenteuer.

Unsere Grüpplinge reisten zusammen mit den Stämmen Tennenlohe und Hirschaid Samstag früh an. Nach der Ankunft halfen die Kinder dabei drei Dörfer um die Stadt Wösteria zu errichten. Neben den Schlafzelten wurde in jedem Dorf eine große Aufenthalts-jurte aufgebaut, in der die Dorfräte in den folgenden Tagen zusammenkommen sollten. Danach machten die Grüpplinge einen Orientierungslauf über den Zeltplatz, damit sie sich auch in den nächsten Tagen gut zurechtfinden würden. Abends lernten die Wölflinge dann Wölfi kennen und erfuhren von seinem verwunschenen Amulett, welches Wölfi und seinen Freunden schon seit längerem Sorge bereitet.

Am nächsten Tag durften die Kinder ihre Dörfer verschönern, indem sie ein schwarzes Brett,
Müllstellen und einen Bannermast bauten und verschiedene Wimpel und ein großes Banner
gestalteten. Nachmittags wurde dann die Stadt Wösteria eröffnet und die Grüpplinge konnten das Kloster, den Turnierplatz und die verschiedenen Werkstätten der Stadt erkunden und dort Gegenstände wie Bücher, Specksteine oder Kerzen gestalten.
Außerdem gab es ein großes „Kindercafé zum tänzelnden Einhorn“, wo die Wölflinge sich
kleine Snacks kaufen konnten und ihre selbst mitgebrachten T-Shirts verschönern durften.
Nach dem Abendessen gab es dann nach einer Abendrunde zum ersten Mal eine der täglich
stattfindenden Zahnputzparties, wo beim Zähneputzen ganz viel Musik gespielt und getanzt
wurde. Nach dem Partyhighlight gab es noch ein Lagerfeuer, an dem die Wölflinge den
Abend ruhig ausklingen ließen.

Um Wölfi von dem Amulett befreien zu können, waren die Wölflinge auf die Hilfe einer Hexe
angewiesen. Diese war aber schon seit längerer Zeit nicht mehr gesichtet worden und sollte
nun durch einen großen Jahrmarkt angelockt werden. Hierbei durften die Kinder viele
verschiedene Stationen wie Apfelschnappen, Juggern oder Völkerball ausprobieren.
Tatsächlich kam die Hexe dann am Abend und trug den Grüpplingen auf verschiedene
Gegenstände herzustellen, um Wölfi von dem Amulett befreien zu können.

Diese Aufgabe meisterten die Kinder am nächsten Tag erfolgreich, indem sie Traumfänger,
Kissen, Jonglierbälle, Freundschaftsarmbänder und Katapulte fertigten. Doch abends musste die Hexe feststellen, dass diese Dinge allein nicht reichen würden, um Wölfi von dem verwunschenen Amulett, und damit vom Fluch des Werwölfi, zu befreien und sie zusätzlich noch einen starken Zaubertrank brauchen würden.

Für diesen Zaubertrank wurden verschiedene Zutaten benötigt, die die Wölflinge am folgenden Tag durch ein Geländespiel sammeln sollten. Dafür liefen sie in vielen Kleingruppen über den, aufgrund des nassen Wetters, inzwischen sehr matschigen Zeltplatz
und mussten Aufgaben in der Gruppe, wie das Chaosspiel und einen Hindernisparcours
bewältigen, um die Zutaten zu bekommen. Am Abend stellte die Hexe mit Hilfe der Kinder
den Zaubertrank für Wölfi her. Mit dem Zaubertrank, den hergestellten Gegenständen vom
Vortag, und dem von allen laut gesungenen Lagersong, gelang es den Grüpplingen schließlich Wölfi von dem Amulett und somit von dem Fluch des Werwölfi zu befreien.

Dieser Erfolg musste natürlich gefeiert werden und so gab es an diesem letzten Abend noch
eine Überraschungsparty, wo ausgiebig getanzt und gesungen wurde.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; mso-bidi-font-size:11.0pt; font-family:"Arial",sans-serif; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-font-kerning:1.0pt; mso-ligatures:standardcontextual; mso-fareast-language:EN-US;}

Spannung, Spaß und Pizza – Stammeslager 2023

27. Mai 2023 – 03. Juni 2023

Unser diesjährige Stammeslager stand unter dem Motto „Mafia“, das von den Grüpplingen ausgewählt wurde. Die Kinder und Jugendlichen wurden in stufengemischten Familien aufgeteilt, die um den Einfluss über das fiktive Stadtviertel „Little Italy“ in New York wetteiferten. Dabei konnten die Familien in einer Vielzahl von Aktionen und Spielen ihre Teamfähigkeiten unter Beweis stellen und Einfluss in Form von Stadtblocks in Little Italy gewinnen. Doch Obacht, denn am letzten Tag kam der große Don, um sich einen Überblick über sein Viertel zu verschaffen.

Zuerst mussten die Neuankömmlinge aus Italien den alteingesessenen Bewohnern beim Aufbau der Stadt helfen. Pizzabäcker Luigi brauchte einen großen Pizzaofen, der fleißige Schneider Franco baute ein Schwarzes Brett, der Installateur Wario kümmerte sich um die Duschen, Bänker Ricco konstruierte eine langersehnte Bank und natürlich musste Tennenlohes alter morscher Bannermast ersetzt werden 😉

Das erste Highlight war der Pizzalauf. Hierbei mussten die Grüpplinge verschiedene Zutaten in einem abgewandelten Chaosspiel sammeln, um dann gemeinsam mit dem Pizzabäcker Luigi leckere Pizzen zu backen. Der Duft von frischgebackener Pizza lag in der Luft, während die Teilnehmer mit großer Begeisterung ihre kulinarischen Kreationen genossen.

Neben kulinarischen Herausforderungen gab es ein weitläufiges Geländespiel. Ziel hierbei war die Beeinflussung der Wahl des neuen Bürgermeisters. Dafür mussten verschiedene Stationen angelaufen und taktisch klug die eigenen Wahlzettel verteilt werden. Währenddessen gab es für einige Leiter die Möglichkeit einen Orientierungslauf nur mit Kompass, Marschkompasszahl und ungefährer Entfernungsangabe zu meistern.

Um sich von den heißen Temperaturen zu erholen, ging es am folgenden Tag zum Schwimmbad. Nach einem gemeinsamen tapferen Lauf dorthin, konnten sich alle gemütlich abkühlen oder beim intensiven Wettstreit um die Beherrschung des schwimmenden Krokodils mitmachen. Im Anschluss folgte der Stufentag, der eine Vielzahl aufregender Aktivitäten bot. Vom Klettergarten und dem Schlafen unter freiem Himmel bis hin zur spannenden Nachtwanderung und einem gemütlichen Nachoabend war sich jede Stufe selbst überlassen.

Nachdem alle wieder allmählich am Zeltplatz eintrafen, folgte schon ein weiteres aufregendes Ereignis – das Schmugglerspiel, bei dem die verschiedenen Familien, die kürzlich vom Bürgermeister verbotene Waren durch die Stadt schmuggeln mussten. Die Teilnehmer mussten dabei vorsichtig und listig sein, um den Grenzwachen zu entgehen. Wie jeden Abend wurden die Blocks an die Familien verteilt, doch oh Schreck! Der Bürgermeister stirbt durch eine unbekannte Person am Lagerfeuer. Die Stadt ist in Aufruhr, wie wird es weitergehen…

Am nächsten Morgen herrscht Chaos in Little Italy. Die Familien beschuldigen sich gegenseitig. Die Spannungen und Schuldzuweisungen erreichten ihren Höhepunkt während des Juggerspiels. In einem intensiven Rundenturnier traten alle Familien gegeneinander an. Es wurde hart gekämpft, doch letztendlich sicherte sich die Familie „Bruscouta“ den Sieg.

Der abschließende Abend wurde von der Ankunft des Dons geprägt. Nun lag es in der Verantwortung jeder Familie, die Gunst des Dons durch ihre vorbereiteten Darbietungen zu gewinnen und ihn zu beeindrucken. Anschließend vergab dieser den letzten Block und kürte Familie „Bruscouta“ zum Sieger.

Leiterversprechen 2023

06. April 2023 – 09. April 2023

Unser Stammeslager steht fast vor der Tür und ein langes Osterwochenende bahnte sich an. Für uns also ein perfekter Moment unser lang ersehntes Leiterversprechen anzugehen.

Das Verprechen ist ein wesentliches Merkmal der Pfadfinderbewegung und stellt einen wichtigen Pfeiler innerhalb jeder Stufe dar. Mit diesem bekennen sich Grüpplinge und Leiter zum Verband, den pfadfinderischen Werten und setzen sich eigene Herausforderungen sowie Ziele inner- und außerhalb der Pfadfinderschaft.

Dabei steht vor allem die Selbstreflektion im Vordergrund. Insbesondere bei Leitern wird dabei viel über die eigene Leitermotivation, das Leitersein und den Leitungsstil nachgedacht.

Beim diesjährigen Versprechen sind wir gemeinsam in die fränkische Schweiz gefahren und haben dort das Wochenende verbracht. Dabei gab es viele Programmpunkte, die den zu Versprechenden Anregungen und Hilfestellungen geben sollten.

Nachdem jeder konkrete und realistische Ziele vor Augen hatte, wurde das Versprechen bei Fackelschein und Bannerzierde auf der Burgruine Leienfels abgelegt. Damit werden die neuen Leiter feierlich in die Gemeinschaft aufgenommen, welche bei der Erreichung der Ziele Rückhalt, Geborgenheit und Hilfe spendet.

Neue Kontaktmöglichkeiten

14. April 2023

Wir haben für die verschiedenen Stufen und die Leiterrunde neue E-Mails!

Alle aktuellen Kontaktmöglichkeiten und Ansprechpartner findest du hier.

Melde dich an! - Stammeslager 2023

29. Januar 2023

Du wolltest schon immer mal ein Stammeslager in einer italienischen Familie verbringen? Du magst es in mafiösen Strukturen zu leben oder doch lieber auf der Seite des Gesetzes zu stehen?

Dann komme mit uns und erlebe ein unvergessliches  Stammeslager in dem wundervollen Little Italy inmitten der fränkischen Schweiz!

Die Anmeldung findest du ab kommender Woche bei einem Leitenden Deines Vertrauens!

Friedenslicht 2022 - „Frieden beginnt mit Dir"

11. Dezember 2022

Das Friedenslicht ist eine jährliche von den Pfadfinder*innenverbänden getragene Gemeinschaftsaktion.

Dabei wird das entzündete Licht aus der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem als symbolisches Zeichen des Friedens und der Versöhnung in die Welt entsandt.

Dazu wird das Friedenslicht nach Wien gebracht und anschließend von den Pfadfinder*innen abgeholt und weiter verteilt.

Wir haben, wie jedes Jahr, das Friedenslicht beim Aussendungsgottesdienst in Nürnberg entgegengenommen und nachfolgend beim Adventsfenster der Gemeinde sowie bei der Christmette der katholischen Kirche verteilt.

Das Friedenslicht stand dieses Jahr unter dem Motto „Frieden beginnt mit Dir“.

Ironscout 2022 - Operation Steinhausen

30. September 2022 – 3. Oktober 2022

Unsere Wö- und Jupfileiter haben erfolgreich am Ironscout 2022 in Steinhausen bei Paderborn teilgenommen. Nach 22 Stunden wandern, 11 Stationsspielen und über 75 Kilometern erreichten sie den 8. Platz von 119 Gruppen.

Stammeslager 2022 - Urbs Romana"

30. Juli 2022 – 05. August 2022

Dieses Jahr war es soweit – endlich konnte wieder ein richtiges Stammeslager statt-finden.

Mit ca. 40 Grüpplingen haben wir in der
Fränkischen Schweiz unter dem Motto „Urbs Romana – Brot und Spiele“ eine römische Stadt gegründet.

Dabei wurden prächtige römische Bauten errichtet, freundschaftliche Spiele im Kolosseum ausgetragen, Ressourcen für Stadtteile gesammelt und vieles mehr!

Dieses Lager stand zudem unter einem feierlichen Anlass, denn unser Stamm ist dieses Jahr 25 Jahre alt geworden. Zu diesem Jubiläum luden wir zahlreiche ehemalige Mitglieder ein, sodass an dem Tag mehr als 80 Personen auf dem Platz feierten – darunter auch unser Gründer.

März 2022

Jetzt noch bis zum 20. Mai anmelden!

Ironscout 2021

1. – 3. Oktober 2021

Unsere Jupfileiter haben beim diesjährigen Ironscout teilgenommen und einen hervorragenden dritten Platz (von 39) errungen!

Beim Ironscout haben die Teilnehmer 22 Stunden Zeit um möglichst viel zu laufen und müssen sich diversen Herausforderungen stellen.

Stammeswochenende 2021

6. Juni 2021

Leider müssen wir dieses Jahr unser Stammeslager bedingt durch Corona erneut absagen.

Obwohl die Fallzahlen in letzter Zeit stark rückläufig sind, sehen wir uns noch nicht in der Lage bereits Anfang August ein einwöchiges Stammeslager verantworten zu können. Jedoch haben wir bereits ein Stammeswochenende geplant:

Hilfe, die Prinzessin wurde entführt!

Ihr Vater, König Karl der Kahle hat uns dazu beauftrag sie aus den
Fängen des bösen Raubritters Eppelein von Gailingen zu befreien.

Bist du tapfer genug dich all den Gefahren zu stellen?

 

 

Dann werde Teil der Rettungscrew und erlebe gemeinsam mit uns ein unvergessliches Abenteuer. Alle weiteren Informationen erhältst du bei der leitenden Person deines Vertrauens!

Vorbereitungstreffen

08. Mai 2021

Heute gab es ein Vorbereitungstreffen zu unserer Sommeraktion 2021.

Top motiviert und mit AHA-slides, Zoom und Conceptboard bewaffnet haben wir für euch heute ein super Programm entworfen, um eure Sommerferien zu versüßen.

Weitere Infos zu unserem Programm sowie eine Anmeldung folgen in kürze. Seid gespannt…

Stammesversammlung

16. November 2020

Am Sonntag hat unsere erste digitale Stammesversammlung stattgefunden. Dabei trat Heike als unsere Stammesvorsitzende zurück. Darüber hinaus hat Sören als Leiter aufgehört. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei Euch bedanken! Ein ganz besonderer Dank geht auch an die Delegierten, Stammesmitglieder und Gäste, welche – trotz der digitalen Stammesversammlung – so zahlreich teilgenommen haben! ⚜️ #dpsg #schwabachgrund #stammbubenreuth

Ersatzstammeslager

26. Juli 2020

Unser Alternativ-Lager neigt sich dem Ende. Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß und wir hoffen, dass es euch auch gefallen hat. Wir wünschen euch schöne Ferien und verabschieden uns mit einem kräftigen „Gut Pfad“! #stammbubenreuth #scoutingneverstops #dpsgba #dpsg #lieblingsstamm

25. Juli 2020

Los geht es mit unserem Ersatzprogramm für das Stammeslager! Ihr könnt euch euer persönliches Paket bis 13:00 Uhr im Pfarrgarten abholen. Dieses beinhaltet alles, was ihr benötigt, um euch ein bisschen Lagerstimmung nach Hause zu holen. Wir freuen uns! ⚜️ #dpsg #stammbubenreuth #bubenreuth #parkour

Geländespiel mit Abstand

27.4.2020

Schnitzeljagd zu Coronazeiten. Die Rover haben letzte Woche einzeln Hinweise gesucht, die in und um Bubenreuth gut versteckt wurden. Nach dem gemeinsamen Entschlüsseln der Wegbeschreibung per WhatsApp konnten sie sich seperat auf dem Weg zur gut gefüllten Schatztruhe machen. 🤩⚜️ #stammbubenreuth #scoutingneverstops #bleibtgesund #wöchentlicherspaziergang #dpsg #dpsgba #rover